Skip to content

Was ist nochmals Wirklichkeit?

April 8, 2017

Im Zeitalter der Blasen, der Fake News und der Post-Truth Politics stellen sich die alten Fragen neu: Was ist die Wirklichkeit? Wie überzeugt man sich von ihr? Wie überzeugt man andere von ihr? Wessen kann man gewiss sein? Was ist unbezweifelbar? Während die Philosophie des sogenannten Neuen Realismus glaubt, gegen den Konstruktivismus darauf bestehen zu müssen, dass es die Wirklichkeit wirklich gibt, wenn auch im Plural der verschiedenen Wirklichkeiten, fragen sich alle anderen, wie sie denn nun konstruiert ist, diese Wirklichkeit der Wirklichkeiten. Offenbar erschöpft sie sich nicht in der Tautologie der Wirklichkeit der Wirklichkeit, denn dann müssten wir nicht über sie reden. Ebenso wenig erschöpft sie sich in der Paradoxie der Unwirklichkeit der Wirklichkeit, denn dann gäbe es nichts, worüber wir reden können, und es gäbe uns nicht, die immerhin reden. Wie schon bei Wittgenstein spielt sich alles Entscheidende zwischen diesen beiden Polen der Tautologie und der Paradoxie ab, die nur die Extreme unseres Denkens markieren.

Weiterlesen… pdf

Manuskript zum Vortrag auf den Basler Dokumentartagen 2017, “It’s the Real Thing”, Kaserne Basel, 5. April 2017

From → Reality, Theory

One Comment
  1. Vielleicht ist es klug, tendenziell soziologische und psychologische Sichten zu differenzieren. “Wirklichkeit” ist zunächst einmal ein Wort, das wirkt. Das wäre eine tendenziell soziologische Sicht. Wirklichkeit ist das, was wiederholbar scheint. Das wäre eine tendenziell psychologische Sicht. Was die Verachtung der neuen, selbstintronisierten Feudalherrscher dieses Planeten für das gering ausgeprägte Konstruktivismus-Verständnis – man könnte auch sagen_ “Sehnsucht nach Religion” – von Krethi und Plethi anbetrifft, so wäre bspw. folgende eine tendenziell eher soziologische Sicht; https://decryptedmatrix.com/wp-content/uploads/pdf/Necessary-Illusions-Though-Control-in-Democratic-Societies-by-Noam-Chomsky.pdf Natürlich ist die Differenzierung eine zweckbestimmte, theoretische. Eine Möglichkeit, derlei Differenzierungen auf ein unter speziellen Konditionen – bspw. als durch die Gemeinschaft getragener Guru oder Universitätsprofessor – gerade noch so lebbares Minimum herunter zu deklinieren; https://www.youtube.com/watch?v=Glb22HyQ4uI

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: